Frauenforum im Kreis Unna e.V. Frauenforum im Kreis Unna e.V.

26.11.2013 Werner Anzeiger

Warnsignale frühzeitig erkennen

Warnsignale frühzeitig erkennen

Auf mögliche Warnsignale für häusliche Gewalt wollen (v. l.) Melanie Windmüller und Karin Gottwald vom Frauenforum sowie VHS-Leiterin Regina Ruß und die Gleichstellungsbeauftragte Martina Eden-Hetberg aufmerksam machen. Foto: Thomas Wegener

„Jede vierte Frau in Deutschland ist betroffen von häuslicher Gewalt“, berichtet Karin Gottwald von der Frauen- und Mädchenberatungsstelle des Frauenforums. Die Gewalt kommt nicht aus heiterem Himmel - mögliche Warnsignale zu zeigen, ist Ziel einer Ausstellung bis Mittwoch im Alten Amtsgericht.

Zum Gedenktag „Nein zu Gewalt gegen Frauen“ am vergangenen Montag eröffneten Karin Gottwald und Melanie Windmüller vom Frauenforum gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Martina Eden-Hetberg und VHS-Leiterin Regina Ruß die Ausstellung, die auf Tafeln mit Illustrationen aus dem Buch „Und das soll Liebe sein?“ von Rosalind B. Penfold darstellt, was Warnsignale für häusliche Gewalt sein können: eine starke Kontrolle durch den männlichen Partner, die völlige Isolation der Frau von sozialen Kontakten, Abwertungen, Beleidigungen und Demütigungen. Manchen Frauen ist zunächst gar nicht bewusst, dass ihnen Gewalt angetan wird“, sagt Karin Gottwald. Und selbst wenn - die Schwelle, die Beratungsstelle des Frauenforums aufzusuchen, ist hoch. „Viele Frauen haben schon lange unter Gewalt gelitten, bevor sie zu uns kommen“, berichtet Melanie Windmüller. Gerade wenn Kinder im Spiel sind, neigten Frauen dazu, die Situation lange zu ertragen.

Häusliche Gewalt komme in allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen vor, sagten Karin Gottwald. Für Werne registrierte das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz im laufenden Jahr bis zum Oktober 23 Fälle. „Leider wissen viele Frauen gar nicht, dass es unsere Beratungsstelle gibt“, bedauert Karin Gottwald. Sie rät dazu, „sich frühzeitig seine Beziehung anzuschauen und sie zu prüfen“ - und bei Warnsignalen die Beratung in Anspruch zu nehmen. Das geht mittlerweile auch anonym. · thw

Erreichbar ist die Frauen- und Mädchenberatuungsstelle unter Tel. 02303/82202;
per Mail an frauenberatungsstelle@frauenforum-unna.de.
Informationen gibt‘s unter www.frauenforum-unna.de.

Den Artikel finden Sie auch online beim Werner Anzeiger   »


Termine & Aktuelles

PDF als Download

Aktuelle Kurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, Informations-veranstaltungen und Workshops

Termine und Informationen >>
Bildungsspender

Bundesweites Hilfetelefon für Frauen

365 Tage im Jahr, rund um die Uhr in mehreren Sprachen erreichbar.

Zur Website »