Frauenforum im Kreis Unna e.V. Frauenforum im Kreis Unna e.V.

19.01.2019 Hellweger Anzeiger

Die interaktive Ausstellung zum Thema häusliche Gewalt spielt mit den Besuchern, sie müssen oftmals erst nach Anhaltspunkten suchen, etwa in einer Kommode.

Die interaktive Ausstellung zum Thema häusliche Gewalt spielt mit den Besuchern, sie müssen oftmals erst nach Anhaltspunkten suchen, etwa in einer Kommode.

FOTO: Hellweger Anzeiger

Die Taten passieren meist im Verborgenen

Im Vergleich zu 2012 (120.758) hat sich die Zahl der erfassten Fälle hinsichtlich partnerschaftlicher Gewalt auf 138.856 im Jahr 2017 erhöht.

Kreis Unna - Das bedeutet aber nicht, dass es grundsätzlich schlimmer geworden ist“, ordnet Landrat Michael Makiolla als Chef der Kreispolizeibehörde Unna ein.

„Wir haben in den vergangenen Jahren beobachtet, dass mehr Fälle angezeigt werden, die uns zuvor vielleicht gar nicht zur Kenntnis gekommen wären.“

Die Entwicklung sei daher eher ganz vorsichtig als positiv zu bewerten, denn die Bereitschaft sich Hilfe zu suchen und den Partner anzuzeigen sei demnach gestiegen. Es werde aber immer ein Kampf gegen eine hohe Dunkelziffer bleiben, denn auch nach wie vor passiert der Großteil der Taten zu Hause im Verborgenen.

Um diesen Umstand ganz eindrücklich zu verdeutlichen, ist seitens des Frauenforums eine interaktive Ausstellung zusammengestellt worden. Der Raum - ein ganz normales Zimmer mit Bügelbrett, Sofa, Esstisch und Kommode kann von den Besucher durchwandert und auch durchstöbert werden.

An einigen Stellen sind die Anzeichen für Gewalt deutlich auf den ersten Blick zu erkennen. Ein zerbrochener Bilderrahmen mit dem Foto eines Pärchens liegt auf dem Boden, neben dem Esstisch ein kaputter Teller. Andere Elemente müssen die Besucher erst finden. In einem Schränkchen verborgen kommt ein Tagebuch zum Vorschein, in dem Gewaltszenen beschrieben werden. Auf dem Tisch liegt ein Handy, das auf dem Startbildschirm eine Reihe von Textnachrichten zeigt, in denen mehr als deutlich beleidigt, eingeschüchtert und gedroht wird. Je tiefer man in die Szenerie in dem Zimmer eintaucht, desto zahlreicher und tiefgründiger taucht der Besucher auch in die Gewalterfahrungen der Frauen ein.

HA - Gewalt gegen Frauen


Hellweger Anzeiger


Termine & Aktuelles

PDF als Blätterbuch

Aktuelle Kurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, Informations-veranstaltungen und Workshops

Termine und Informationen >>
Bildungsspender

Bundesweites Hilfetelefon für Frauen

365 Tage im Jahr, rund um die Uhr in mehreren Sprachen erreichbar.

Zur Website »